Statements

Seminar

THE ROLE OF ART IN HISTORY WAS STUDIED IN CHERKASY VILLAGE

Many civil changes are happening in Ukraine now. Art is very often happens to be in advance guard of these changes. Those reflect inconscient changes, show sharp problems, change views… In Melnyky village that is situate in Kholodnyi Yar (significant historical place in Cherkasy region) civil activists studied history of art as a tool of civil transformations and discussed how potential of artists can be used for providing changes. As a practical part of the seminar participants ornamented country house (seminar house) with pieces from oeuvres of Mariya Pryimachenko. Seminar was conducted by famous Cherkasy fine art expert and art-tutor Natalya Vernydub-Yurina.

 

CHERKASY REPRESENTATION OF THE PROJECT “KYIV DIALOGUE” ANNOUNCES WINNERS OF THE SECOND MINI-GRANT CONTEST  

Competition board decided to support the next organizations and projects in 2016:

1. Kaniv NGO of Civil Initiatives “Together”, Kaniv-city, project “Life is Beautiful When it is Colorful”

The project foresees contest holding and creation of the art-object on the wall of the one of Kaniv houses. This will start a series of Aerosol Art that will change the outlook of the city. Project implementation will variegate Kaniv’ face and give the impulse of street art popularization in community and create new vivid places in touring Kaniv.

2. NGO “Promolod”, Cherkasy-city, project “Cherkasy Foreshorten”

Support was given to an initiative “Free walking tours Cherkasy” that aims to show unique sides of Cherkasy to a general audience through conducting the cycle of city photo-excursions and exhibition of the best pictures. Combining format of walking tours and taking pictures of interesting places will give an opportunity to the participants to remember better what they have seen and heard, cause the will take active part in the process. And pictures – as a material result of each excursion – will help to share information about interesting places and stories of Cherkasy.

3. Cherkasy oblast cell “League of Social Workers of Ukraine”, Smila-city, project “Parenting as a Joy”

The aim of the project is to raise competence level of young parents, members of families of villages Kholodnojarske, Balakleya and Teklyne in Smila region of Cherkasy oblast in taking care and evolution of children of toddlerhood.  The project also aims village communities activization for education conditions improvement. Project foresees training program for parents that will give an opportunity to learn more about constructive cooperation with children and develop skills of assuring discipline without violence. Besides project will help to find parents-leaders that can become authors of social initiatives in their communities.  

4. NGO “Union of ATO Participants of Shpola region”. Shpola-city, project “Let’s Save the History Together!”

The aim of the project is to develop patriotic education, raising love to native country and respect to its Heroes – people who worthy fought their corner and native land. Project foresees creating an ongoing exhibit in Museum of Local Lore of Shpola region that will be dedicated to Euromaidan events and ATO and countrymen who took part in these historical events. 

5. NGO Children and youth sport club of martial arts “Nadiya” (“Hope”), Sagunivka village, project “Modern Library is Our Children’s Future”.

Project aims to supportturning Sagunivka village library into modern informational resource center of the village. Creation of literature studio “Reading with joy” and buying collection of books is foreseen for children and youth. In the frames of literature studio youth of Sagunivka will meet writers and artists and visit different interactive creative classes, stage shows etc.  

6. NGO “Association of civil initiatives “City named “Che”, Cherkasy-city, project “Cherkasy cinema festival”.

Additional support was given for organization of shorts festival “KinoShoot” in Cherkasy city that will be held on 19-21 of August in Rose Valley. This is an art event for creative communication, spreading and enhancing friendly connections, experience exchange between Ukrainian stage managers and honoured cineasts of Ukraine.   

 We wish good work for good use of local communities to the winners!

INFORMATIONSREISE IN DIE UKRAINE FÜR DEUTSCHE JOURNALISTEN UND ANALYTIKER

 

Die „Kiewer Gespräche“ mit Unterstützung des Auswärtigen Amts und der International Renaissance Foundation organisieren im Zeitraum vom 15. bis zum 19. Juni 2015 eine Informationsreise für Journalisten deutscher regionaler Zeitungen sowie Analytiker und Vertreter öffentlicher Institutionen in die Ukraine.

Im Programm sind Treffen mit Vertretern ukrainischer Ministerien, zivilgesellschaftlicher Organisationen und Initiativen sowie mit VertreternInnen deutscher politischer Stiftungen eingeplant. Ebenfalls ist eine eintägige Reise nach Kharkiw oder Dnipropetrovsk im Programm vorgesehen. Ein detailliertes Programm der Informationsreise wird den ausgewählten TeilnehmerInnen nach der Teilnahmenbestätigung zugeschickt.

Wenn Ihre Redaktion die Kosten für Reise- und Unterkunftskosten nicht übernehmen kann, wenden Sie sich bitte an lopashchuk@irf.ua

Den ausgefüllten Fragebogen und Ihren Lebenslauf schicken Sie bis zum 27.05.2015 an info@kiev-dialogue.org

Wir freuen uns sehr auf Ihre Bewerbungen!

 

Die Rede von Juri Andruchowytsch zur Eröffnung der Internationalen Buchmesse in Wien

Die Ukraine und die EU: Wir reden über Werte, ihr redet über Preise

Jetzt ist es ein Jahr her, dass wir in eine andere Wirklichkeit geraten sind. Das Wort „wir“ verwende ich hier im allerweitesten Sinne - wir, die Bewohner der Ukraine, ihre Bürger. Es geht mir nicht um politische Orientierung oder kulturell-sprachliche Präferenzen, daher verallgemeinere ich vorerst - alle Bürger der ganzen Ukraine. Uns eint jetzt etwas, das man im Westen, in der Zone von Komfort und Sicherheit inmitten des sogenannten Alten Europas, immer schlechter versteht: das Leiden. Ich entschuldige mich für dieses pathetische Wort. Aber es geht derzeit nicht ohne.


Den vollen Beitrag können Sie hier lesen

Auf dem Weg zu moderner Staatspolitik im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen in der Ukraine

Die Analyse der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit


Der Beitrag der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der ukrainischen Wirtschaft ist in Bezug auf die Wertschöpfung und Beschäftigung von Bedeutung. Dabei ist der Sektor der KMU sehr heterogen, es wird von privaten Unternehmern und Mikrounternehmen mit der  niedrigen Produktivität dominiert. Die KMU entwickeln sich in der Ukraine langsamer und sind im Vergleich zu anderen europäischen Ländern weniger innovativ. Dies ist teilweise auf die aktuelle Staatspolitik bezüglich der KMU zurückzuführen, die sich weitgehend auf den Steuerbefreiungen für einzelne Unternehmer und Kleinstunternehmen basiert aber die Bedürfnisse der mittelständischen Unternehmen fast vollständig ignoriert. Um die Entwicklung der KMU zu erreichen, soll die Staatspolitik die Unterschiede zwischen verschiedenen Zielgruppen innerhalb des Sektors berücksichtigen, da jede Gruppe ihre eigenen spezifischen Probleme und Bedürfnisse hat.
Vollständige Analyse " Auf dem Weg zu moderner Staatspolitik im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen in der Ukraine " ist auf der Website der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zu finden. Mehr Informationen auf  finden Sie hier

Nachrichtenarchiv