30.08.2016 / Hanns-Seidel-Stiftung, Lazarettstraße 33, 80636 München
Podiumsdiskussion

Minsk-II in der Sackgasse?

Der russisch-ukrainische Konflikt, die westlichen Sanktionen und die Zukunft der europäischen Friedensordnung

Mit der Annexion der Krim und der Destabilisierungspolitik im Osten der Ukraine hat Moskau etliche bi- und multilaterale Verträge gebrochen und das europäische Sicherheitssystem aus den Angeln gehoben. Die Minsker Abkommen werden von beiden Seiten – in weitaus größerem Maßstab jedoch von der russischen - verletzt. Selbst der erste und wichtigste Punkt - die Waffenruhe - wird bisher nicht eingehalten.

Was sind die Gründe für den russisch-ukrainischen Konflikt und was sind seine Auswirkungen auf Osteuropa? Worin bestehen die Bedeutung und die Risiken des russisch-ukrainischen Konflikts für die weltweite Sicherheitsordnung, die EU und Deutschland? Welche Rolle kommt den Sanktionen gegen Russland bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu? Welche Folgen hätte eine Aufweichung oder Aufhebung der Sanktionen für Europa?

Darüber diskutieren:

Hans-Peter Uhl, MdB, Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag

Oksana Syroid, MdP, Fraktion "Samopomich" (dt. Selbsthilfe), Vize-Sprecherin der Werkhowna Rada der Ukraine

Andreas Umland, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Euro-Atlantische Kooperation Kiew

Die Veranstaltung wird Deutsch/Ukrainisch simultan verdolmetscht.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 29. August 2016 unter dem folgenden Link

Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr!

Ihr „Kiewer Gespräche“ Team

23.08.2016 / Haus an der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden
Podiumsdiskussion & Filmvorführung

Mal Ernsthaft: Haben wir was aus der Geschichte gelernt?

Um den „Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und National­sozialismus“ zu würdigen, zeigen wir Ihnen gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz und Andres Lämmel den preisgekrönten Film „The Soviet Story“ von Edvīns Šnore. In Deutschland ist er kaum bekannt. Die Zeitschrift „Economist“ sieht diesen Film als „das stärkste Gegenmittel gegen das Reinwaschen der Vergangenheit“. Uns interessiert Ihre Meinung zum Film. Diskutieren Sie mit uns:

Arnold Vaatz, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Bereiche Verkehr und digitale Infrastruktur, Aufbau Ost und Menschenrechte
Toomas Hiio,
Direktor des Estnischen Instituts für das Historische Gedächtnis, Tallinn, Vorstand der „Plattform für das Gedächtnis und das Gewissen Europas”
Prof. Dr. Uwe Backes,
Vize-Direktor des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung, Professor am Institut für Politikwissenschaft, TU Dresden
Siegfried Reiprich,
Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Vorstand der „Plattform für das Gedächtnis und das Gewissen Europas“

Liudmyla Hrynevych, Direktorin des „Holodomor Forschungs- und Bildungszentrums“, Kiew, Mitarbeiterin am Institut für ukrainische Geschichte, Akademie der Wissenschaften der Ukraine

Das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie hier

Den Flyer zu der Veranstaltung finden Sie hier

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 22. August 2016

Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr!

Ihr „Kiewer Gespräche“ Team

 

28.06.2016 / Cherkasy
Meeting

BERLIN AND CHERKASY JOURNALISTS “INTERVIEWED” EACH OTHER

On June, 28 Cherkasy journalists had an opportunity of non-formal communication with their German colleagues. Journalists from Berlin TV channel RBB Abendschau Raphael Jung and Filipp Katzer visited Cherkasy. German TV workers are planning to visit Cherkasy, Kyiv and Odesa to shoot a film about Ukraine (to be specific - about Ukrainian start-ups). The visit to our country they have started from Cherkasy and communication with colleagues.

Key theses of the discussion are here

 

20.06.2016 - 21.06.2016 / Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
12. Jahreskonferenz der "Kiewer Gespräche"

Neu gegen Alt: Die Ukraine im Wandel

Die Ukraine ringt mit sich. Dem Drängen der Reformkräfte auf Transparenz und Rechtsstaatlichkeit stehen starke Beharrungstendenzen bei den etablierten politischen und ökonomischen Eliten gegenüber, deren Machtpositionen in Gefahr geraten. Gleichzeitig verliert die Ukraine-Politik in der EU angesichts eigener innerer Krisen an Priorität. Wie entwickeln sich vor diesem Hintergrund die Beziehungen zwischen der Ukraine und der EU? Wie funktional zeigt sich das System der politischen Institutionen der Ukraine in der Transformation? In welchen Feldern schreiten Reformen voran, wo bleiben Veränderungen stecken? Löst die Dezentralisierung die Probleme der Verwaltung? Und schließlich: Wie kann es mit dem de facto abgespaltenen Osten des Landes weitergehen?

Die 12. Jahreskonferenz der "Kiewer Gespräche" fand in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung, der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Internationalen Renaissance Foundation, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. und mit freundlicher Unterstützung vom Auswärtigen Amt statt.

Auf den Podien diskutierten: Rebecca Harms, MdEP, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, Gernot Erler, MdB, Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft, Marieluise Beck, Sprecherin für Osteuropapolitik, Bündnis 90 /Die Grünen, Johannes Regenbrecht, Leiter, Arbeitsstab Ukraine, Auswärtiges Amt, Berlin, Dominik Papenheim, Vertreter der EU-Delegation Kiew, verantwortlich für U-LEAD, Hilfsprogramm zur Dezentralisierung in der Ukraine, Alexander Hug, Stellvertretender Leiter-Beobachter der OSZE-Sonderbeobachtermission in der Ukraine, Serhij Leschchenko, Abgeordneter der Werkhowna Rada der Ukraine, Journalist, Ukraine, Karl Schlögel, Osteuropahistoriker und Publizist, Oleksandr Solontai, Mitbegründer der neuen Partei "Syla Lyudey", Peter Wagner, Vorsitzender, Support Group for Ukraine (SGUA), Europäische Kommission, Brüssel.

Das Konferenzprogramm finden Sie hier

Wir danken allen sehr herzlich für die Teilnahme an der Konferenz!

17.06.2016 / Cherkasy
Presentation

Discussion of the strategic vision development of Ukraine

Friday night of June 17, Cherkasyans had an opportunity to spend in a non-traditional way - discussing Ukraine’s future. Cherkasy was visited be Nestor’ group – cross-disciplinary team that works out strategic vision for the country. Political analyst Yevhen Hlibovytsky, sociologist Viktoriya Bryndza and media-expert  Oksana Forostyna presented Convention of dignity for sustainable growth well-established by Nestors’ and answered the questions about Ukrainians’ values, optional ways of Ukrainian development and barriers that need to be considered.

Key theses of the discussion are here

Video from the event is accessible here