13.09.2016 / DGAP, Rauchstraße 17, 10787 Berlin
Early Bird Breakfast

Beyond the War: Freedom of the Press in Ukraine

The issue of press freedom in Ukraine is a cause for discussion in Europe: though in many areas Ukrainian journalists are able work free from government constraints, oligarchs continue to have a significant influence on reporting. The murder of Pavel Sheremet, one of Ukraine’s best-known journalists, shook the world. Is it possible, however, to reform Ukraine’s media landscape while there is a war taking place? Is it possible to feel safe as a journalist in Ukraine? Where do you draw the line between countering Russian propaganda and obstructing journalistic work? Do media owned by oligarchs pose a threat to press freedom in Ukraine?

Panelists:

Andriy Tsaplienko, Ukrainian war journalist, “1 + 1” television channel

Viktoria Siumar, MP, Chairperson of the Committee on Freedom of Speech and Information Policy,
Verkhovna Rada of Ukraine

Taras Shevchenko, CEO and expert on media law, Centre for Democracy and Rule of Law, Kyiv

Ulrike Gruska, Press Officer and Eastern Europe expert, “Reporters Without Borders”

Julian Röpcke, Political correspondent, BILD

Wilfried Jilge, Program Officer at the Robert Bosch Center for Central and Eastern Europe, Russia, and Central Asia, will chaired the discussion.

The event was held in English. The programm of the event you can find here

We thank the DGAP and the Embassy of Ukraine in Berlin for the support.

10.09.2016 / Cherkasy
Seminar

Basic principles of strategic planning of city development

When changes are implemented – on city level in particular – it`s important to have strategy of development, own coordinated project of the future.  There is no city development strategy in Cherkasy, though there were attempts to begin it earlier.  Project “Kyiv dialogue” organized training for representatives of local government, business and activists aiming to help city residents to get the lay of the land in then topic. Seminar was conducted by member of Civic Platform «New country» Оlena Gorb.

Event programme is available here.

08.09.2016 / Vertretung der Europäischen Kommission, Unter den Linden 78, 10117 Berlin
Podiumsdiskussion

Wirtschaftliche Stabilisierung und Korruptionsbekämpfung in der Ukraine

Die wirtschaftlichen Reformen in der Ukraine schreiten zwar voran, die Dynamik dieses Prozesses entwickelt sich aber recht langsam. Als die wichtigsten Errungenschaften seit Beginn des Jahres 2015 gelten hierbei eine vom IWF geforderte Erhöhung der Energiepreise, ein Gesetz zur Haftung von Bankeneigentümern im Insolvenzfall, die Einführung eines elektronischen Systems für das öffentliche Beschaffungswesen sowie etliche Maßnahmen zur Deregulierung des Geschäftsklimas und zur Förderung der Transparenz. Die angemessene Implementierung angestrebter Reformen verbleibt allerdings als häufigstes Hindernis. Wie können die Wirtschaftsreformen schneller und effektiver implementiert werden? Welche Rolle spielen Korruption und Oligarchenwirtschaft bei dem langsamen Reformprozess und der Stagnation der ukrainischen Wirtschaft? Welche Wege gibt es, um die ukrainische Wirtschaft zu stabilisieren und das Land für ausländische Investoren attraktiver zu machen?

Darüber diskutierten u.a.:

Ricardo Giucci, Leiter, Deutsche Beratergruppe, Berlin, Olena Tregub, Leiterin, Abteilung für internationale Programmkoordinierung, Wirtschaftsministerium der Ukraine, Yuriy Butsa, Vize-Finanzminister der Ukraine, Dmytro Solohub – Vize-Gouverneur der Nationalbank der Ukraine, Peter Wagner, Support Group for Ukraine, Europäische Kommission, Brüssel, Krystyna Hutsalova, Koordinatorin von ProZorro, Projektmanagerin am Nationalen Rat für Reformen, Ukraine, Iaroslav Gregirchak, Deputy Business Ombudsman, Ukraine, Kirsten Lohrscheid, Allianz für Integrität, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier

07.09.2016 / Biloziria – Erky – Моkra Каlygirka, Cherkasy region
Press tour

BEST PRACTICES OF DECENTRALIZATION IN AMALGAMATED TERITORIAL COMMUNITIES OF CHERKASY REGION

Proper communication for reform is no less important than its implementation. Journalists of local media have been to three amalgamated territorial communities of Cherkasy region. They witnessed process of the decentralization reform and have ability to cover it in fine analytic materials.  Event was organized by All-Ukrainian initiative “Active community”, project «Kyiv dialogue», regional Office of reform on decentralization and development in Cherkasy region and Department of regional development of Cherkasy regional state administration.

Visit programme is available here.

30.08.2016 / Hanns-Seidel-Stiftung, Lazarettstraße 33, 80636 München
Podiumsdiskussion

Minsk-II in der Sackgasse?

Der russisch-ukrainische Konflikt, die westlichen Sanktionen und die Zukunft der europäischen Friedensordnung

Mit der Annexion der Krim und der Destabilisierungspolitik im Osten der Ukraine hat Moskau etliche bi- und multilaterale Verträge gebrochen und das europäische Sicherheitssystem aus den Angeln gehoben. Die Minsker Abkommen werden von beiden Seiten – in weitaus größerem Maßstab jedoch von der russischen - verletzt. Selbst der erste und wichtigste Punkt - die Waffenruhe - wird bisher nicht eingehalten.

Was sind die Gründe für den russisch-ukrainischen Konflikt und was sind seine Auswirkungen auf Osteuropa? Worin bestehen die Bedeutung und die Risiken des russisch-ukrainischen Konflikts für die weltweite Sicherheitsordnung, die EU und Deutschland? Welche Rolle kommt den Sanktionen gegen Russland bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu? Welche Folgen hätte eine Aufweichung oder Aufhebung der Sanktionen für Europa?

Darüber diskutierten:

Hans-Peter Uhl, MdB, Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag

Oksana Syroid, MdP, Fraktion "Samopomich" (dt. Selbsthilfe), Vize-Sprecherin der Werkhowna Rada der Ukraine

Andreas Umland, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Euro-Atlantische Kooperation Kiew

Einen Bericht zu der Veranstaltung finden Sie hier